Verlässliche Zahlen zu Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung sind nur schwer zu erhalten. Eine verlässliche Quelle ist das Bundeslagebild Menschenhandel des Bundeskriminalamts, die jährlich die Zahlen der abgeschlossenen Ermittlungsverfahren veröffentlichen.

Im Jahr 2018 waren von den in Deutschland ermittelten 430 Fällen des Menschenhandels zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung

  • 198 Betroffene unter 21 Jahre alt
  • 68 minderjährige Betroffene
  • Etwa jede sechste Betroffene von Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung (72 Betroffene) wurde durch die sogenannte Loverboy-Methode zur Prostitutionsausübung gebracht
  • Bei 49 Betroffenen erfolgte die Kontaktaufnahme über soziale Netzwerke. Insbesondere bei jüngeren/ minderjährigen Betroffenen
  • 79 Betroffene sind in Deutschland geboren

Dies sind lediglich die Zahlen der abgeschlossenen Ermittlungsverfahren. Es ist davon auszugehen, dass die Dunkelziffer wesentlich höher ist.